Absolventenverein Kollegium Aloisianum
altfreinberger.at » Events » Aloisiustreffen
01.07.2011, erstellt am 05.07 2011 von Christian Müller

Social Media - Hype oder Kommunikationsrevolution?

aloisiustreffen20111
Der Vereinsvorstand lud Social Media Experten Wolfgang Chmelir (3.v.l.) zum Aloisiustreffen ein. Allesamt keine Digital Natives: Dir. Karl Hödl (Aloisianum), Barbara Schwetz-Penz (Penz-Mode), Wolfgang Chmelir (Mediazone), Christian Müller (mc|mind.companion), P. Paul Mühlberger SJ, Thomas Stelzer (OÖVP), Franz Ecker (Aloisianum) (Foto: privat)

Altfreinberger und Social Media Experte Dr. Wolfgang Chmelir, MBA, entführt die Altfreinberger/innen am Aloisiustreffen 2011 in die Social Media Welt der Digital Natives. Sind Social Media nur ein Hype oder eine Kommunikationsrevolution?

Face to face über facebook & Co

Wolfgang Chmelir identifiziert das Jahr 1990 als revolutionären Wendepunkt:

1990 war die Welt noch gänzlich anders: Grenzkontrollen, Schilling, riesige Mobiltelefone, Datenrecherchen in verstaubten Archiven … Und: 1990 schließt Dr. Peter Rastl die Technische Universität Wien und damit Österreich über eine Standleitung ins Schweizer Forschungszentrum CERN an das Internet an.

Google und facebook treiben die Verbreitung von Onlinemedien enorm voran. Google und facebook waren keine geplanten Unternehmen und es waren keine strategisch geplante Erfolge. Online dringt in alle Lebensbereiche vor, Rundfunkmärkte werden liberalisiert, die Medienarbeit wird zunehmend technologisiert. Etablierte Medienunternehmen reagieren mit Schrecksekunden/minuten/jahren. Neue Medien, Unternehmen, Jobs und Möglichkeiten entstehen.

Nach 1990 Geborene wachsen als Digital Natives mit den neuen Medien auf und lösen einen Umbruch in der Mediennutzung aus. 14- bis 19-jährige nutzen deutlich weniger Print und Fernsehen als ältere Generationen (z.B. ORF 28,8% im Vergleich zu 58,7% der 50-59-jährigen). Jugendliche sind im Internet und zu fast 100% in den Social Networks. Unternehmen sprechen daher z.B. in der Lehrlingswerbung die Jugendlichen über Unternehmensfanseiten in facebook an.

facebook wird zum Dorfbrunnen des neuen Jahrhunderts. Das Besondere der Social Networks ist, dass die Informationen vom Nutzer nicht abgerufen werden wie im Fernsehen oder auf einer Homepage, sondern dass sie zum („befreundeten“) Nutzer kommen. Mittlerweile haben diese Besonderheit auch die Marketingabteilungen entdeckt und suchen über facebook Marken subtil in den Köpfen zu verankern über Spaß, Spiel und Unterhaltung.

Nach angeregter Diskussion mit Wolfgang Chmelir fand nicht minder unterhaltend und netzwerkend – auch ohne facebook - das Aloisiustreffen seinen Ausklang - am Büffet beim gemütlichen und fröhlichen Beisammensein face to face.

 

News im Überblick

newsalumni
Alumni News
newsverein
Vereins News
newsaloisianum
Aloisianum News
newsgedanken
Gedanken